Kosten sparen beim Online-Dating

»Was nichts kostet, ist nichts wert« – diese Formulierung haben viele von uns, eingeboren in den real existierenden Kapitalismus, verinnerlicht. Das stimmt mitunter sogar: Die Qualität eines Partnervermittlungs-Auftritts à la PARSHIP & Co gibt es schlicht und einfach nicht geschenkt. Userzahlen, wie sie LOVESCOUT24 für sich in Anspruch nehmen kann, sind schwer zu toppen. Aber schon hier beginnt es sich zu spießen, tritt die wirkmächtige selbst-erfüllende Prophezeiung im Sinne des eingangs dargebrachten Kostet-nichts-ist-nichts-wert-Sagers auf den Plan. Denn es gibt da draußen durchaus völlig kostenfreie Kontaktbörsen, die zwar nicht auf »eierlegende Wollmilchsau« machen, aber ihren eigentlichen Zweck, die Bereitstellung einer Plattform für das Herstellen von Kontakten, solide erfüllen. Was spricht also dagegen, sich – vielleicht anfangs, zu Übungszwecken, mit spielerischem Ansatz – einer solchen Seite zu bedienen, anstatt sich mit andauernd aufpoppenden Beschränkungen herumzuärgern? Nichts – aus unserer Sicht. Sie haben keinerlei finanzielles Risiko, und die Gefahr, sich Herzeleid einzuhandeln, ist überall dieselbe.

Die ausdrückliche Empfehlung lautet daher: Suchen Sie sich eine wirklich kostenfreie Spielwiese und spielen Sie. Oder besser zwei. Noch besser drei.  So bekommen Sie auch gleich ein Gefühl für die feinen Unterschiede, die Mitgliederstruktur, das Handling … Mit »wirklich kostenfrei« ist gemeint: Sie können uneingeschränkt Kontakte knüpfen, stöbern, anschreiben, Nachrichten lesen, eventuell chatten, wenn die Site es ermöglicht; mit einem Wort, Sie können die wesentlichen Funktionen einer Singlebörse in vollem Umfang nutzen, ohne dafür etwas zahlen zu müssen. Nicht jetzt und auch nicht später. Darauf wird auf den Startseiten naturgemäß gerne hingewiesen: »völlig kostenlos«, »ist kostenlos und bleibt es auch«, »dauerhaft kostenlos«, »keine versteckten Kosten« und dergleichen mehr ist da zu lesen (oder auch nicht). Lassen Sie sich auf jeden Fall nicht vom Wörtchen »kostenlos« allein blenden: »kostenlos registrieren« können Sie sich überall. Sollte außer diesem bescheidenen Angebot – Sie dürfen unser Lokal betreten, ohne Eintritt zu bezahlen – aber kein weiteres im Sinne von »dauerhaft/völlig/immer kostenlos« zu finden sein, sollten Sie davon ausgehen, dass über kurz oder lang Geld von Ihnen verlangt werden wird.

Die mitgliederstärkste wirklich kostenfreie Singlebörse ist das vielfach empfohlene FINYA.DE/AT/CH, das zudem mit einer weiteren Besonderheit aufwarten kann: Sie müssen sich zwar bei der Registrierung als Mann oder Frau auf der Suche nach Mann oder Frau deklarieren, später bietet das System aber auch die Möglichkeit, »jemanden« zu suchen. Bisexuelle mögen zwar zahlenmäßig wenig ins Gewicht fallen, es macht aber eindeutig gute Stimmung, dass diese Gruppe nicht von vornherein ausgeschlossen wird, wie es ansonsten im Kontext einer Kontaktbörse fast ausnahmslos der Fall ist.

(Auszug aus dem neuen Onlinedating-Ratgeber „Single sucht Single“ von  Elfriede Gerdenits und Helmuth Santler, ISBN 978-3-99060-074-0)

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.