Wie man uns (Frauen) für sich (Mann) gewinnen kann

Andreas Mittlböck arbeitet an einem Report mit Verhaltenstipps für Frauen: Was mögen Männer, womit können wir (Frauen) sie erfreuen und möglichst dauerhaft an uns binden. Demnächst auf http://menplus40.de.

Den Entwurf durfte ich lesen, Details werde ich nicht verraten. Nur soviel: Die Bedürfnisse des Mannes scheinen sich seit der Erfindung des aufrechten Ganges nicht wesentlich verändert zu haben. Was mich zum Darübernachdenken brachte, ob auch wir Frauen auf dem Niveau von Lucy vor 3,2 Millionen Jahren stehengeblieben sind.

Um meinem Nachdenken mehr universelle Gültigkeit zu verleihen, habe ich mich im Freundinnenkreis umgehört. Die Antworten kommen von Frauen zwischen 41 und 60, mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund (Medizinerin, Beraterin, Designerin, Unternehmerin, Verkäuferin, Therapeutin, Friseurin) und lesen sich so:

Zum Einstieg besonders wichtig:
Gutes Benehmen und Humor. Wir wollen als Frau behandelt und hofiert werden. Der Mann kann durchaus auch Klischees bedienen (Ritter, Retter, Prinz). Wir müssen merken, dass er sich um uns bemüht. Ordentlich und gepflegt. Keine Selbstdarsteller. Er soll Fragen stellen und unsere Antworten nicht nur als Stichworte für seine wahnsinnig interessanten (und vor allem langatmigen) Geschichten nutzen. Entscheidungsstark muss er sein. Also besser nicht lang fragen, wo frau sich treffen mag, sondern einfach: „Ich hab einen Tisch dort reserviert, passt das für dich?“ Wir wollen beim ersten Date auf den kleinen Espresso eingeladen werden. Schön also, wenn er diese Einladung auch aus- und anspricht. So sparen wir uns den pro forma-Griff zur eigenen Geldbörse (wenns ein nächstes Mal gibt, revanchieren wir uns logischerweise). Wir wollen keine Geschichten über Ex-Frauen&Schwiegermütter hören, überhaupt keine Problemstories. Wer sich dem Personal gegenüber respektlos verhält, ist raus aus dem Spiel. Komplimente mögen wir, Zudringlichkeit kotzt uns an. Wir wollen im Zentrum seines Interesses stehen. Wer sein Handy nicht abstellt und jeder Frau im Lokal nachstarrt, hat keine Chance.

Zum dauerhaften Binden brauchen wir:
Ehrlichkeit, Offenherzigkeit, Sensibilität, Freiraum, Zärtlichkeit, Liebessignale in Worten und Gesten, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Humor, gemeinsame Interessen und Themen. Plus all das, was auch beim Einstieg wichtig ist.

Auch darin sind wir uns einig: Erfolg macht sexy! Und ein Mann darf keine Memme sein, ein gewisses Standing und Souveränität sind erforderlich, um uns rumzukriegen.

So ticken gstandene Frauen, zumindest die, mit denen ich befreundet bin. Wie weit unsere Ansprüche von Lucy’s entfernt sind, das sei nun Ihrer geschätzten Beurteilung überlassen.

2 Kommentare

  • Andreas Falkenstein

    Ist mir alles zu trivial. Mich interessieren die Specials…..durch die man sich nach 5, 10, 20, 30, 40 Jahren noch immer mit Freude begegnen will

    • Danke für deine Meinung Andreas,
      für viele Männer stellen diese (alltäglichen) Erwartungen von Frauen schon eine gewisse Herausforderung dar. Wie man sich in einer 35-jährigen Beziehung noch immer mit Freude begegnet, da kann ich erfahrungsbedingt mitreden. Und ich kann dir versichern, Menschen, die miteinander so umgehen, wie im vorletzten Absatz des Beitrags beschrieben, die haben beste Chancen, auch das vierzigste Weihnachtsfest gemeinsam zu erleben.
      Lieben Gruß
      11i

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.