Mit Algorithmen zum Liebesglück

Ob die Algorithmen der Persönlichkeitstests und Matchingbemühungen der Datingplattformen halten was sie versprechen? In dieser ZDF-Dokumentation vom 27.8.2017 (Achtung: Nur bis 27.9.2017 verfügbar!) gehen Wissenschafter dem auf den Grund. In einem spannenden, fröhlichen, doch ernst zu nehmenden Experiment.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/mit-algorithmen-zum-glueck-wie-gut-ist-online-dating-100.html

44 Minuten Zahlen, Mythen, Placebos und die Macht der Suggestion. Hier einige der Kernaussagen:

Frauen ziehen Männer vor, die Mut beweisen und Risikofreudigkeit.

Einfach nur ein netter Kerl zu sein, ist zu wenig.

Online-Dating ist ein Minenfeld.

Innige Liebe = Hirntätigkeit im ventralen, tegmentalen Areal (zeigt der Kernspintomograph).

Über Humor zu reden bringt nichts, er muss bewiesen werden.

Ignorieren Sie die Klobrille.

Das Glück ist mit den Mutigen.

Gemeinsamkeiten zu finden ist einfach. Die Chemie ist der Knackpunkt.

Algorithmen werden niemals in der Lage sein, Seelenverwandte zueinander zu führen. Sie sortieren bestenfalls unerwünschte Kandidaten aus.

Das allgemeine Wohlbefinden auf dieser Welt wurde besser, seit es Onlinedating gibt (sagt der größte Algorithmenskeptiker in dieser Doku).

Dopamingesteuerte Entdecker und serotoningesteuerte Gründer fühlen sich zu Menschen hingezogen, die ihnen ähneln. Gleich zu Gleich gesellt sich gern. Der testosterongesteuerte Pionier und die östrogengesteuerte Diplomatin hingegen suchen in ihrem Partnern nach Gegensätzen (wie wärs also mit einem Hormonstatus vor dem ersten Date?).

Onlinedating bietet einen Einstieg. Der Rest ist Glücksspiel. Das wichtigste Glücksspiel des Lebens. Und die Würfel rollen weiter ….

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.